Bio Messe BerlinAm 09. und 10. Juni 2012 fand zum ersten Mal die Bio Messe Berlin statt. Die Fachmesse in der Kreuzberger Arena drehte sich auf 7.000 qm Fläche rund um ökologische Erzeugnisse und Neuheiten, darunter auch eine ganze Palette glutenfreier und laktosefreier Produkte. Ein deutlicher Akzent der Veranstaltung lag auf dem ost- und mitteldeutschen Markt, doch kamen auch andere regionale und internationale Aussteller_innen nicht zu kurz. Begleitet wurde die Messe von einem Forum mit Fachvorträgen, Verkostungen und Podiumsdiskussionen. Im Gegensatz zur Messe, die nur für Fachbesucher zugänglich war, stand das Forum allen Interessierten offen.

 

Nicole Just und Franziska SchmidAm zweiten Tag kamen die Teilnehmer_innen des Forums ab 12.15 Uhr in den Genuss eines Vortrags und einer anschließenden Verkostung von Nicole Just und Franziska Schmid. Die Köchin und passionierten Bloggerinnen teilten mit den Zuhörer_innen unter dem Motto „Vegan is the new Green“, wie sich unsere Welt mit veganer Ernährung auf gesunde Weise nachhaltig verändern lässt. Dabei blieb es selbstverständlich nicht nur bei Worten und so veranschaulichten sie mit frisch vor Ort zubereiteten Speisen die einfache Zubereitung köstlicher veganer Gerichte: neben mit Agavendicksaft geschmorten Möhren und „Wurst“-Salat auf Seitanbasis konnte eine locker-luftige Zitronencrème probiert werden.


Roggenkamp Organics lockte auf der Bio Messe Berlin mit einem heiß-kalten Angebot: neben Sahneeis und laktosefreien Sorbets wurde auch das hauseigene Suppenrepertoire präsentiert. Suppen, so Gründer Stefan Roggenkamp, seien eine in höchstem Maße universelle Speise, die Menschen jeden Alters und aus aller Welt an einen Tisch zu bringen vermögen. Dank des sehr rein gehaltenen Gemüsefonds sind die Suppen zumindest überwiegend, wenn nicht sogar insgesamt, glutenfrei. In einigen Sorten, wie beispielsweise der „Frischen Bio Kartoffelsuppe mit Kardamom“ oder der „Frischen Bio Kürbis-Mais-Suppe mit Anapurna-Curry“, finden sich Sahne oder Butter als Zutat. Andere Suppen hingegen sind laktosefrei und vegan, wie die „Frische Bio marokkanische Linsensuppe mit Datteln und Mandeln“ oder die Frische „Bio Karottensuppe mit Koriander“. Die Suppen gibt es sowohl über den Versandhandel sowie in Bio-Supermärkten. Der Preis liegt je nach Bezugsquelle bei etwa 4 Euro pro Becher (450 ml) oder drüber.

 

Dr. GoergVon der ostwestfälischen Suppenmanufaktur führte der weitere Weg über niederländisches Käsekunsthandwerk hin zu Kokosnussprodukten aus dem Hause Dr. Goerg. Das deutsch-philippinische Unternehmen arbeitet nachhaltig, kontrolliert biologisch und insbesondere auch sozialverträglich. Dazu gehört, dass die Kokosnüsse nicht roh weiterverschifft, sondern direkt vor Ort erntefrisch und naturbelassen verarbeitet werden. Heraus kommen dabei Köstlichkeiten wie die von Gluten Scout gekosteten süßen Kokoschips – mit Bio-Mascobado-Vollrohrzucker karamellisierte Kokosstreifen, die so gut wie jede Süßspeise aufpeppen und auch allein geknabbert bestens für Süßigkeiten-Jieper aller Art geeignet sind. Obendrein sind sie glutenfrei, laktosefrei und vegan, da sie einzig und allein aus Kokosnüssen und Mascobado-Zucker zubereitet werden. 

Ombar Raw Chocolate

Da die Kokosnuss einen wunderbaren Eigengeschmack, viele wertvolle Inhaltsstoffe und beinahe unbegrenzte Möglichkeiten der Nutzung und Verarbeitung bietet, stellt sie auch in der rohköstlichen Ernährung eine wichtige Zutat dar. Rohkost steht für eine Küche, die auf der schonenden Verarbeitung von Früchten, Gemüse, Samen und Nüssen sowie Blattgemüse und Wildkräutern als auch Sprossen und Algen beruht. Die Zutaten werden roh verzehrt, beziehungsweise nicht über eine bestimmte Temperatur hinaus erhitzt. Ein besonders intensives Geschmackserlebnis bietet rohköstlich zubereitete Schokolade, im Englischen oft als raw chocolate bezeichnet. Auf der Messe bot sich die Gelegenheit, Kreationen von Lovechoc und Ombar zu probieren, die ihre Schokoladen mit einer Vielzahl von Früchten, Nüssen und Gewürzen zu verfeinern wissen. Bislang haben wir noch keine rohköstliche Schokolade gesehen, die nicht glutenfrei und laktosefrei gewesen wäre. Dennoch gilt auch hier: ein kurzer Blick auf die Zutatenliste verschafft die notwendige Sicherheit.

Mehr über die Bio Messe Berlin erfahrt Ihr hier in Teil II.