Ob glutenfreies Frühstück, Sandwiches, Toasties oder selbstgebackene glutenfreie und laktosefreie Kuchen – diese und weitere Köstlichkeiten lassen sich im französischen Ambiente im Café Betty’n Caty genießen.

Betty'n Caty Rund um den Wasserturm im Kollwitz-Kiez hat sich in der letzten Zeit einiges getan. Einer der Neuzugänge ist das Betty’n Caty – ein hochsympathisches und gemütliches Café, das eine reichhaltige glutenfreie, laktosefreie und veggy-freundliche Karte bietet und mit charmant-französischem Charme besticht.

Vom vorher dort betriebenen Café, der Glücksmarone, ist eigentlich nichts mehr zu erkennen. Ein neuer dunkler Dielenboden, ausgewählte Möbel und schönes Geschirr von südfranzösischen Antiquitätenmärkten, die selbst entworfene Kupferbar und überhaupt Liebe zum Detail machen aus den vorher etwas düster und unscheinbar wirkenden Räumlichkeiten ein willkommen heißendes Nachbarschaftscafé. Und zwar eins, das sich auch der glutenfreien Küche verschrieben hat!

Ohne Gluten, dafür mit Herz

Ausschnitt aus der KarteIhr habt die Wahl zwischen glutenfreiem Frühstück, Toasties und Sandwiches sowie selbstgemachten Suppen. Unter diesen findet sich täglich mindestens eine gluten- und laktosefreie Variante, auch vegane Suppen kommen auf den Tisch. Auch wenn sie nicht vor Ort zubereitet, sondern zweimal täglich frisch geliefert werden, könnt Ihr immer nachfragen, was genau im Detail im Süppchen drin ist – denn im Betty’n Caty weiß immer jemand genau darüber Bescheid, was dort auf den Teller kommt.

Glutenfreier KuchenUnd auch Naschkatzen kommen nicht zu kurz! Auf der Theke findet Ihr fast immer einen glutenfreien, häufig auch laktosefreien Kuchen. Der glutenfreie Karotten-Mandel-Kuchen gehört dabei zum Standardrepertoire, daneben wird aber auch fleißig weiter ausprobiert und getestet. Herauskommen kann dabei beispielsweise ein saftiger Polenta-Zitronen-Kuchen, der nicht nur glutenfrei ist, sondern auch ohne laktosehaltige Zutaten auskommt.

Neben den glutenfreien Speisen gibt es auch frisch gepresste Säfte, Power Smoothies und eine große Auswahl an Kaffee- und Teevariationen. Für die Zubereitung Eures Wunschgetränkes könnt Ihr dabei zwischen Sojamilch, Bio-Vollmilch, laktosefreier Milch, Kokosmilch und Reismilch wählen.

Offen für Neues

Gefragt, warum sich die beiden Gründerinnen, Bettina „Betty“ Petersen und Catrin „Katy“ Raab, für einen glutenfreien Ansatz in ihrem Café entschieden haben, erklärt Betty: „Ganz einfach, die Nachfrage ist da und das wollen wir nicht einfach ignorieren!“.

Markus, 41 Jahre alt und aus der Nachbarschaft, ist schon nach kurzer Zeit Stammgast geworden. „Ich bin regelmäßig hier wegen der glutenfreien Speisen. Sowas gibt es hier in der Gegend sonst nicht und es schmeckt wirklich lecker. Eine echte Bereicherung für den Kiez“.

Sollte Euch trotzdem noch etwas fehlen, dann geht ruhig offen mit Euren Wünschen auf die Betreiberinnen zu. Denn im Betty’n Caty ist alles im Prozess, neue Dinge können jederzeit ausprobiert werden und hinzukommen, so wie es sich die Kunden wünschen.

Die beiden Geschäftsführerinnen haben übrigens auch schon vorher zusammengearbeitet, doch „das eigene Ding“ war seit langem der große gemeinsame Traum. Und der scheint nun mehr als in Erfüllung gegangen zu sein – und zwar auch für alle anderem im Kiez.

Zahlen könnt Ihr im Betty’n Caty bar, mit EC-Karte, Visa- und Masters Card; WiFi gibt’s gratis obendrauf. Geöffnet ist montags bis freitags von 08:00 bis 18:00 Uhr, samstags von 09:00 bis 18:00 Uhr und sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr. Das Café findet Ihr in der Knaackstraße 8, 10405 Berlin, kurz vorm Wasserturm im Kollwitz-Kiez/Prenzlauer Berg.